Bilderbuch des Seelenlebens

Vertrauen und Mißtrauen

Vertrauen ist ein hohes Gut, aber ein sehr störanfälliges. Die Hilfsbereitschaft ebenso. Nur ein einziger Missbrauch, und das Vertrauen wankt. Mehrere Missbräuche, und das Vertrauen ist dahin. Die Fremdheit ist da. Und bis zur Angst und bis zum Hass ist es nicht mehr...

Das Ich

Die einzige verlässliche Realität in diesem unserem Leben ist unser Ich. Wenn das wackelt, dann wackeln wir. Wenn das steht, dann stehen wir. Wenn das funktioniert, dann funktionieren wir. Die Gefühle sind stark und mächtig, aber trügerisch. Ohne Führung immer...

Eine Orientierung für das Leben

Meine Dreierstruktur des Geisteslebens liefert eine sichere und jederzeit einsehbare Orientierung für das Leben. Du weißt, was du brauchst im Hinblick auf deine Gefühle, im Hinblick auf deinen Verstand, im Hinblick auf dein Ich. Du kannst dir nun überlegen: Wo stehst...

Der Umgang mit dem unbekannten

Für den Umgang mit dem Unbekannten gibt es nur zwei Möglichkeiten: erstens: die Zuversicht zweitens: die Verleugnung. Die Zuversicht: ein stilles inneres Leuchten, dass alles Denken über das Irdische, das Reale, in einem anderen Licht erscheinen lässt und dass allem,...

Der, die, das Unbegreifliche

Es ist dem Menschen offenbar nahezu unmöglich, dem Unbegreiflichen frei zu begegnen, ganz frei von Fantasien. Obwohl der Mensch doch eigentlich mitten drin ist, im Unbegreiflichen. Nämlich im Leben. Hier in seinem Leben. Ist denn das Leben verständlicher als der Tod?...

Frauen und Männer, Männer und Frauen

Die Natur braucht das Anderssein als Verlockung. Für uns Menschen kann es beides sein: Verlockung und Bedrohung, . . . . Anziehung oder Abstoßung. Scheinbar je nach Zuneigung oder Abneigung. Das bedeutet aber: keiner von uns hat das Anderssein in sich so ganz in...

Zeit

Im Strom der Zeit, der Tage und der Jahre, des Lebens…… Was ist Zeit? Ein Bewusstsein von Bewegung. Gäbe es nicht den Wechsel von Tag und Nacht , wie könnten wir die Zeit wahrnehmen? Wenn wir nur das Werden und Vergehen hätten, würden wir dann von Zeit sprechen? Und...

Bemutterung

Kinder, denen die Mutter verschwindet, gehen in sich. Zuerst versuchen sie nachzulaufen, schreien und protestieren, dann beginnen sie zu weinen, schließlich gehen sie in sich. Wenn die Mutter nur lange genug wegbleibt, dann kommen sie nicht mehr aus sich heraus....

Die Phantasie

Die ganze Diskussion um das Thema Religion gehört in das Denken der Fantasie. Die Fantasie ist eine besondere Gabe der Natur an uns Menschen wir dürfen Gebrauch von dieser Gaben machen, aber wir müssen es merken wir müssen merken, wann unser Denken in der Fantasie...

Die Wahrnehmung

Was und wie viel jemand wahrnimmt von der Welt, von sich selbst, von der Natur, von der Wahrheit, alle diese Wahrnehmungen sind seine persönlichen Leistungen, sind also Ich-Leistungen. Wer nur Gutes oder nur Ungutes wahrnimmt, der befindet sich mit seinem Denken in...